Wohnen

Goethes Wohntipp

wohnnatur / 6. September 2018

„Die beste Freude ist wohnen in sich selbst“

Der Sommer geht langsam seinem Ende entgegen, und auch wenn noch schöne Tage auf uns warten, tauschen wir öfter Terrasse und Gartenstuhl mit Sofa, Sessel und Esszimmer. Nach Grill und Sonnenschirm, gilt es jetzt wieder die gemütlichen Lieblingsplätze in der Wohnung so zu gestalten, dass wir uns an langen Abenden und in der dunkleren Jahreszeit dort wohl und geborgen fühlen.

Ist doch das gemütliche Entspannen, das Füße Hochlegen, das in Ruhe Musik Hören, oder zusammen Sitzen, genau das, was uns in der kommenden Jahreszeit das Gefühl gibt zu Hause zu sein.

Schon Goethe wusste: „Die beste Freude ist wohnen in sich selbst“, und um dieses Glück zu genießen, empfehle ich, schon jetzt mal einen Blick auf Sitzecke und Co zu werfen.

Wer seine Lieblingsplätze in der Wohnung, jetzt für die Herbst- und Winterzeit, neu gestalten oder aufmöbeln will, dem kann ein Blick zurück, in den Sommer helfen. Im Sommer gefällt es uns draußen zu sein, an der frischen Luft, und in der Natur. Im Urlaub reizen uns Meer, Strand und Baggersee, Berge, Wiesen und der bis zum Horizont freie Himmel. Wir lieben es, in der Natur zu sein, und uns als Teil von ihr zu fühlen, und genau das ist meine Empfehlung für Deine Lieblings-, Kuschel-, Sitz- oder Zusammensein-Ecke.

Auch hier sind es die natürlichen Materialien, die uns Wärme und ein gutes Gefühl vermitteln. Echtes Holz hat eine lebendige Ausstrahlung, besonders wenn es einfach nur geölt ist. Da stören dann auch keine Schadstoffe das Wohlbefinden. Natürliche Stoffe wie Holz, Stein und Leder, oder Wohntextilien aus Naturmaterial verströmen gerade im Winter eine natürliche Aura. Im Gegensatz zu Kunststoffen, die bestenfalls so tun, als wären sie Holz, Stein oder Leder, vermitteln sie Echtheit, Gemütlichkeit und Geborgenheit.

Schließlich, und da komme ich auf Goethe zurück, sind wir selber ein Teil der Natur, die wir so mögen, und „wohnen in sich selbst“ bedeutet somit auch „wohnen in und mit der Natur“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.