Inspirationen, Wohnen

Farben zum Wohnen – 5 Tipps zum Umgang mit Farbe

wohnnatur / 26. April 2018

Die Frühlingszeit macht Lust auf Farbe. Was die Natur uns vormacht, können wir in unserer Wohnung nachvollziehen. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihrer Wohnung ein neues Farbenkleid verpassen, oder Ihrem Wohnraum mit frischer Farbgestaltung auf die Sprünge helfen möchten, lesen Sie hier.

Fünf Tipps zum Umgang mit Farbe:

Farben sind ein mächtiges und wichtiges Gestaltungsmerkmal in Wohnräumen.

Machen Sie sich ein Bild von der gewünschten Farbgestaltung im Raum. Knallige, leuchtende Grundfarben wie Rot, Blau oder Orange wirken lebendig und intensiv. Sie erzeugen einen starken und dominanten Eindruck. Abgetönte, abgemischte Farben wirken dezenter, zurückhaltender, sanfter. Aufgehellte Farbtöne werden pastellfarben, und wirken leicht und zart. (z.B. Rosa oder Hellgelb). Ins Dunkle abgemischte Farbtöne verringern ebenfalls die Intensität, und wirken ruhiger und tiefer (z.B. Weinrot oder Dunkelblau). Farben, die ins Unreine, Gedeckte abgemischt werden, wirken erdig, ruhig und dezent (z.B. Ocker oder Schilfgrün)

Jede Farbe hat ihre Wirkung.

Rot wirkt intensiv, lebendig und anregend. Blau strahlt Kühle, Tiefe und Ruhe aus. Grün wirkt neutral, natürlich und ausgleichend. Gelb ist sonnig und heiter, Violett erst und tief. Machen Sie sich ein Bild von der Farbwirkung, bevor Sie mit Farbe gestalten.

Farben kombinieren, aber wie?

Ein wesentlicher Reiz, aber auch die Herausforderung beim Gestalten mit Farben liegt im kombinieren verschiedener Töne miteinander.   Ein wahrer Meister im kombinieren von Farben, der sich auch gerne über die Schulter schauen lässt, ist die Natur. Machen Sie ein „Farbseminar“ beim Spaziergang oder im Urlaub. Kombinieren Sie Türkis und helle Brauntöne, um ein frisches, maritimes Klima in Ihre Räume zu holen, oder lernen Sie von der Natur, wie Sie verschiedene Grüntöne mit Holz oder erdigem Braun mischt, und dadurch die natürliche Ausstrahlung der einzelnen Farben noch verstärkt.

Gekonnt !? Hier hat sich ein kleiner Meister der homogenen Farbkombination in Szene gesetzt – Kater Max auf Anrichte „Schrein“

 

Was bekommt welche Farbe?

Eine farbig gestrichene Wand, ein verlegter Teppich oder ein Möbelstück begleitet Sie länger, als Sofakissen, Bilder oder Deko. Überlegen Sie deshalb, mit welchen Elementen Sie Farbe in Ihren Wohnraum bringen.

 

Farben wirken in Flächen.

Bevor Sie mit Farbe gestalten, überlegen Sie, welche Flächen und Möbel welchen Anstrich oder welche Farbgebung erhalten sollen. Farbige Zimmerwände wirken intensiver als Vorhänge in der gleichen Farbe, vor einer weißen Wand. Ein Rotes Sofa wirkt intensiver und farbiger, als Rote Polster auf Ihren Esszimmerstühlen. Hier wirkt die Größe der Fläche, aber auch, wie zentral und dominant ein Gegenstand im Raum ist

Das Schöne an der Gestaltungmit Farben ist, dass Ihre Kombinations-Möglichkeiten unbegrenzt sind. Farben bieten jedem die Möglichkeit, den eigenen Stil zum Ausdruck zu bringen. Sie finden das schwer? Ich finde: Probieren geht über studieren!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.